Samstag, 16. Juli 2016

Altersschwacher Maikäfer on tour!

Gestern ist es passiert!
Kaum zu glauben, dass ich euch berichten kann, was ich gleich berichten werde, aber ich kann tatsächlich!

Irgendwann am Tag gab ein freundlicher Paketbote eine kleine Lieferung beim Nachbarn ab, darin enthalten zwei Sport-BHs, die ich mir nach eigenhändiger Ausmessung meines Umfanges und einer ordentlichen Portion Pi-mal-Daumen kurzerhand im Internet bestellt hatte. Als ich am frühen Abend zu Hause war, konnte ich sie in Empfang nehmen, musste natürlich sofort anprobieren, und was soll ich sagen: Pi-mal-Daumen war genau richtig. Passt perfekt!
(An dieser Stelle darf ich stolz verkünden: Zumindest beim Unterbrustumfang bin ich nun schon mal ein UHU! Der andere UHU wird sicher irgendwann noch nachziehen.)

Ab dem Moment war ich Tiger im Käfig!
Es juckte mir in den Füßen, die Hummeln führten wahre Prachttänze in meinem Hintern auf, und das Adrenalin pumpte durch den Körper, obwohl ich augenscheinlich entspannt an der Küchentheke lehnte.
Ich wollte raus!
Laufen!
Oder walken.
Zumindest 'ne Runde spazieren gehen.

Vor das Rausgehen hat der liebe Arbeitsgott die Rückkehr des Mannes von derselbigen gesetzt, und so tigerte ich noch einige Stunden wie über glühende Kohlen laufend durch die Wohnung, bevor ich endlich um 21 Uhr los konnte.

Ich schlug mich sofort bei uns hinten in die Felder, startete zunächst einmal Spotify für den richtigen Beat unter den Füßen und Runtastic, weil ich Zahlen- und Statistikfan bin. In solchen Angelegenheiten.
(An dieser Stelle Memo an mich: Oberarm-Manschette fürs Handy bei der Post abholen!)




Wie ich da nun am Sonnenuntergang vorbei durch die Felder walkte und der fetzige Beat im Ohr meine zierlichen Gr.43/44-Füßchen vorwärtstrug, drängte sich perfide schleichend der Gedanke an die 5k-App immer weiter in den Vordergrund.
In der Bude auf der Stelle kann ja jeder.
Sollte ich es tatsächlich einmal mit Tag 1 der ersten Woche draußen im Freien, also richtig VORWÄRTS laufend, versuchen?!
Ich? Misses Nullkondition in Person?

Ich ließ meinen Blick kurz durch die Felder schweifen, doch zu meinem Bedauern zeigte sich keine menschliche Ausrede, ich war mutterseelenallein auf weiter Flur.
"Nun denn, es soll wohl so sein", dachte ich und startete zusätzlich zu allem anderen auch noch die ich-mach-dich-fit-für-5-Kilometer-Jogging-App.

Ihr lieben Leute, Mitstreiter, Punktezähler, Sportlichwerdende, ich habe es getan!
Und noch viel besser: Ich habe es überlebt! (Unschwer zu erkennen.)
Ich habe das erste Intervalltraining meiner bisher sehr kurzen Joggingkarriere absolviert. Komplett!

Ich!
Bin!
Gejoggt!

Gut, es waren nur insgesamt 6 Minuten, unterbrochen von sechs eieinhalbminütigen Walkingeinheiten, und anschließend konnte man mich auswringen und zum Trocknen über den Weidezaun hängen, aber who cares?! Ich habe es geschafft!
Ich habe die kompletten 25 Minuten durchgehalten, und vor allem habe ich jede der sechs verdammten Joggingminuten durchgezogen!

Es ist noch keine sieben Monate her, da dümpelte ich mit über 155kg Lebendgewicht auf der Couch herum, das höchste Maß der Bewegungsgefühle bestand in den notwendigen Wegen, die man als Mutter von zwei Kinder nun einmal auf sich zu nehmen hat, und nun?
Nun beginne ich tatsächlich mit über 40kg weniger auf den Rippen mit dem Laufen!
Ist das zu fassen?

Dass ich gepumpt habe wie ein altersschwacher Maikäfer lasse ich an dieser Stelle unerwähnt.
Und dass ich während der ganzen letzten Joggingminute laut nach dem erlösenden Sie-haben-fertig-Signalglöckchen gerufen habe, während ich mich Schritt für Schritt durch die Pampas schleppte, das verschweige ich euch ebenfalls.
Desweiteren erwähne ich den Muskelkater nicht, der mich heute leider wahlweise an Bett, Stuhl oder Couch fesselt.
Auch ich habe meinen Stolz.

Ganz ehrlich: Im Moment ist für mich unvorstellbar, dass ich jemals fünf Minuten, geschweige denn fünf KILOMETER am Stück laufen können soll, ich glaube vielmehr, meine absolute Schmerzgrenze ist bei etwas über 2 Minuten erreicht, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Mein Ehrgeiz ist geweckt!

Hoffnung gibt in jedem Fall, dass ich nach diesem 25minütigen Intervalltraining nicht erschlagen auf dem Boden lag, sondern noch recht entspannt weitere rund 5km walken konnte.
Alleine das ist einen Tusch wert!

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch !!!!! Ganz tolle Leistung! Und ja, Du wirst bald in der Lage sein weiter zu laufen. Der Körper lernt wahsinnigen schnell. Auch ich dachte bei der ersten Einheit:" Was ein Müll, das wird nie mein Sport!" Zudem habe ich flehend zu meiner Tochter geschaut wann diese furchtbaren 2 Min. Vorbei sind. Aber es wird und irgendwann macht es sogar Spaß! Also weiter! Und wer weiß vielleicht trifft man sich irgendwann mal bei einem Laufwettkampf 👍🍀

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Jeder Anfang ist schwer, aber das wird! So wie du die Sache angehst. :)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Motivation pur. Klasse. Ich ziehe meinen hut

      Löschen
  4. Das klingt super.
    Gibt's bald mal wieder News von dir?
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. Wow, Gratulation zu deinem Lauferfolg! Beim Laufen kann man sich so schnell verbessern, du wirst es schon noch sehen. Man muss nur dranbleiben. :)
    Bei mir haben die Kilos zum Purzeln angefangen, als ich zusätzlich zum Sport und zur Ernährungsumstellung Fettblocker (diese hier) aus natürlichen Inhaltsstoffen zu mir genommen habe.
    Vor ein paar Jahren hätte ich es mir auch nicht vorstellen können ein paar km laufen zu gehen.
    Alles Liebe,
    Mariella

    AntwortenLöschen